Niedristhof

 

Wir hätten ihn ja fast nicht gefunden, den Niedristhof. Denn die beliebte Hofschänke liegt versteckt am Beginn eines Wanderweges – wahrscheinlich einer der Gründe dafür, dass vor allem im Sommer richtig viel los ist. Und die Wanderer wissen eben, wo es schmeckt und man sich gut stärken kann :)
Immer darauf bedacht, den eigenen Produkten und Erzeugnissen den Vorrang zu geben, wird am Hof der Käse selbst hergestellt, man versorgt sich mit Rind- und Schweinefleisch selbst, und ein riesiger Gemüse- und Kräutergarten erstreckt sich draußen vor der Stube. Selbst Roggenbrot wird hier im großen Bauernofen gebacken, wow! Bei soviel Liebe und Bezug zur Umwelt ist es wenig verwunderlich, dass sogar der Herd in der Küche mit Holz beheizt wird.

Wir haben uns durch die Südtiroler Köstlichkeiten geschlemmt: die hausgemachten Schlutzkrapfen (ebendiese Ravioli-ähnlichen Teigtaschen) waren grandios, der Salat wurde von der Wirtin frisch aus dem Garten geholt (omg!) und das Glas frischer Rohmilch um 1€ lässt wirklich darauf schliessen, dass hier einfach eine große Liebe zu den eigenen Produkten besteht!

 

NIEDRISTHOF
Aschbach Nr. 2  |  39030 Percha
Täglich ausser Montags
www.niedristhof.it

 

Nichtraucher  |  Schanigarten  |  Guter Service  |  Regionale Produkte  |  Preisniveau €€€