Oberpartegger Hof

 

Im Herbst waren wir zum traditionellen Törggelen in Südtirol. Aber bevor wir uns an den Tisch gesetzt haben, hat Sepp, der Hofherr, uns erstmal durch seine diversen Keller geführt, seine Schweine gezeigt und uns so manches erzählt. Denn hier am Hof wird (fast) alles selber hergestellt. Zum Verkaufen? Nein, einzig für die Gäste, die Abends zum Essen kommen, sind die Köstlichkeiten reserviert, denn der Oberpartegger Hof ist ein reiner Buschenschank.

Aus den 16 Schweinen, welche unter einem großen Kastanienbaum ein wirklich glückliches Leben führen, bis es den Weg in die hofeigene Schlachtkammer anzutreten gilt, wird einmal im Jahr Speck gemacht. Immer in der kalten Jahreszeit wird geschlachtet, nicht alle auf einmal, sondern immer nur einige wenige. Hier steht an erster Stelle, Stress für die Tiere zu vermeiden, weswegen auch – und das trotz des Aufwands – eine eigene Schlachtkammer am Hof eingerichtet wurde. Wenn man dann die Kammer betritt, in welcher die riesigen geräuchterten, duftenden Speckstücke an dicken Schnüren von der Decke baumeln, will man sofort an den Tisch und genau so ein Stück essen. Oh ja!

Im Herbst gibt es hier das traditionelle Törggelen-Menü, aber auch rund um’s Jahr genießt man hier die richtig typische, südtiroler Küche.

 

OBERPARTEGGER HOF
Familie Joseph Kainzwaldner
Unter St. Stefan 7  |  39040 Villanders  |  Südtirol
Sep.-Dez. ab 16:00 Uhr, Mär.-Mai ab 17:00 Uhr, Mo Ruhetag
www.beimpartegger.com

 

Nichtraucher  |  Schanigarten  |  Guter Service  |  Regionale Produkte  |  Preisniveau €€€